Füllungen

- dauerhafte Schadensbegrenzung

Bei der Füllung eines defekten Zahnes greifen wir bei kleinen bis mittleren Defekten auf bewährte Materialien – das klassische Amalgam und das Komposit – zurück

Amalgam wird seit über 100 Jahren in der Zahnmedizin verwendet. Es ist kostengünstig und kann schnell verarbeitet werden. Nachteilig sind die unbefriedigende Ästhetik und der Quecksilberanteil. Da die gesundheitlichen Risiken von Amalgamfüllungen aufgrund des Quecksilberanteils nicht vollständig geklärt sind, gibt es in einigen Staaten der Erde Vorstöße, Amalgam in der Zahnmedizin zu verbieten. In Deutschland wird Amalgam nur noch selten eingesetzt.

Das Komposit besitzt gegenüber Amalgam mehrere Vorteile. Weil es an Farbe und Form dem Zahnschmelzes angepasst wird, ermöglicht es Rekonstruktion, die optisch kaum auffallen. Durch die Verklebung mit der natürlichen Zahnhartsubstanz wird der Zahn stabilisiert. Bei Verwendung eines hochwertigen Komposits, das in mehreren Schichten verarbeitet wird, erhalten Sie eine Füllung mit optimalem Randschluss und langer Haltbarkeit.

Bei größeren Schäden oder dem Wunsch nach einer noch längeren Haltbarkeit empfehlen wir Inlays, die massiv aus einem Stück gefertigt sind.


Dr. Lux
Dr. Martin Lux
Wir freuen uns auf
Ihren Anruf
Telefon Nummer: 06221/160 487
Sprechzeiten Montag:
08:30 - 12:30
14:30 - 19:00
Dienstag:
07:30 - 12:00
14:00 - 18:00
Mittwoch:
07:30 - 13:00
Donnerstag:
08:30 - 12:30
14:30 - 19:00
Freitag:
08:30 - 15:00
und nach Vereinbarung
Adresse Rohrbacherstr. 63
69115 Heidelberg